27 Jun

Kein Haus für Alle

Projekt mit Geflüchteten und hier Lebenden zu den Heimattagen Karlsruhe 2017
Als künstlerisches Projekt eröffnet diese Installation vor allem durch ihren Entstehungsprozess neue Perspektiven .

Filmbeitrag des SWR, © SWR 2017
Kunst als Mittler zwischen Geflüchteten und hier Lebenden. Über Monate hinweg wurde nicht nur an den Wänden für das Haus geknüpft, sondern auch an Beziehungen zwischen zwei Welten.

Kein Haus für alle
Das Haus ist Objekt wie Zeichen in einem. Ein Haus bedeutet Angekommen-Sein, bedeutet das Recht da zu sein. Der Verlust des Hauses, bedeutet den Verlust von Orientierung und Identität. Die Frage muss gestellt werden, wieviel Zuhause wollen wir geben?